top of page

Die Impressumspflicht auf Social Media in Deutschland: Ein Leitfaden für Influencer

In der Welt des Influencer Marketings sind Social Media Plattformen das Sprungbrett für Kreativität, Engagement und natürlich auch Geschäfte. Doch mit der großen Reichweite und dem Einfluss auf die digitale Gemeinschaft kommt auch eine wichtige rechtliche Verantwortung: die Impressumspflicht. In Deutschland ist diese Pflicht nicht nur für traditionelle Websites, sondern auch für Social Media Präsenzen bindend. Dieser Blogbeitrag richtet sich an dich, den Influencer, und erklärt, warum das Impressum so wichtig ist und wie du es korrekt in deine Social Media Profile integrierst.



Was ist die Impressumspflicht?

Kurz gesagt, die Impressumspflicht verlangt von Betreibern digitaler Angebote, bestimmte Informationen über sich offen zu legen. Ziel ist es, die Transparenz im Internet zu erhöhen und Nutzern die Möglichkeit zu geben, den Betreiber einer Seite bei Bedarf zu kontaktieren. Für dich als Influencer bedeutet das, dass du, sobald du geschäftlich auf Social Media aktiv bist, verpflichtet bist, ein Impressum bereitzustellen.


Warum gilt das auch für Influencer?

Als Influencer bist du nicht nur eine Privatperson, die Fotos oder Meinungen teilt. Sobald du mit deinen Aktivitäten Einnahmen generierst, sei es durch Produktplatzierungen, Affiliate-Links oder andere Werbeformate, wirst du aus rechtlicher Sicht zum Unternehmer. Damit unterliegst du denselben Pflichten wie jedes andere Unternehmen auch – einschließlich der Impressumspflicht.


Was muss im Impressum stehen?

Dein Impressum sollte folgende Informationen enthalten:

  • Vollständiger Name und Anschrift

  • Kontaktinformationen (E-Mail-Adresse, ggf. Telefonnummer)

  • Bei juristischen Personen der Vertretungsberechtigte

  • Registereintrag, sofern vorhanden (z.B. Handelsregister)

  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder Wirtschafts-Identifikationsnummer, falls vorhanden

Es ist wichtig, dass diese Informationen leicht zugänglich und ständig verfügbar sind.

Ein Link im Profil, der zu einer externen Seite mit dem vollständigen Impressum führt, ist eine gängige Praxis.


Tipps für die Umsetzung

  • Klarheit schaffen: Dein Impressum sollte auf den ersten Blick auffindbar sein. Verstecke es nicht hinter komplizierten Links oder in schwer lesbaren Bereichen deiner Seite.

  • Aktualität gewährleisten: Ändern sich deine geschäftlichen oder persönlichen Daten, muss auch das Impressum entsprechend angepasst werden.

  • Vorsicht bei Links: Wenn du auf externe Websites verlinkst, vergewissere dich, dass diese keinen rechtswidrigen Inhalt haben. Du könntest sonst mitverantwortlich gemacht werden.

Fazit

Die Impressumspflicht mag zunächst als eine weitere bürokratische Hürde erscheinen, doch sie dient dem Schutz der Verbraucher und der Sicherstellung der Transparenz im digitalen Raum. Als Influencer hast du die Chance, mit gutem Beispiel voranzugehen und deine Professionalität unter Beweis zu stellen. Indem du die Anforderungen der Impressumspflicht erfüllst, zeigst du nicht nur Respekt gegenüber dem Gesetz, sondern auch gegenüber deinen Followern und zukünftigen Kunden / Partnern.


Ich hoffe, dieser Entwurf hilft dir dabei, deine Social Media Präsenz entsprechend den deutschen rechtlichen Anforderungen zu gestalten. Wenn du spezifischere Fragen hast oder weitere Hilfe benötigst, lass es uns wissen!

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page